Begegnungen | Lebenszirkus | Nachtleben | Unterwegs

Oh Wien.

November 8, 2012

Ich stehe in der Menschenmenge, das Publikum gröhlt den Liedtext mit dem Sänger mit. Außer den umherflitzenden Scheinwerfern ist der Saal abseits der Bühne relativ dunkel. Die Halle ist ausverkauft, die Stimmung super. Die Band sowie ein großer Teil des Publikums gleicht einer kleinen (aber äußerst amüsant anzusehenden) Freakshow: Leoprint-Leggins, lange Perücken, viel zu viel Schminke,… typisch Hair-Metal eben. Nicht unbedingt meine Musikrichtung, aber trotzdem ein Konzert, zu dem man sich definitiv gerne mitschleppen lässt. Ab und zu schweift mein Blick ab vom Geschehen auf der Bühne durch die Menge vor mir. Hmm.. diese Haare ein paar Reihen weiter vorne. Und der Bart. Ist das …?

Nach der Show – die Lichter gehen an. Die Halle leert sich langsam und ich drehe mich nochmal um, um einen Blick zu erhaschen und sicher zu gehen. Da sieht er mich, lächelt ungläubig und kommt auf mich zu.. „Bist du’s wirklich?“. Ja, ich bins.

„Kennt’s ihr euch?“ Wir grinsen uns an. Kann man so sagen, ja.

Wer mich liest, weiß bereits, wie sehr ich Zufälle liebe. Und dieser war einer der ganz besonderen Art. Wie groß ist schon die Wahrscheinlichkeit, dass jemand ganz zufällig über drei Ecken auf mein Geschreibsel hier stößt, es gut findet und mir schreibt. Dass sich dadurch ein E-Mail-Kontakt ergibt und wir nur eine einzige Woche später im ausverkauften Gasometer beinahe auf der gleichen Stelle stehen – wo wir doch beide die Musik eigentlich gar nicht hören?

Oh Wien, du kannst so klein sein. Und so wunderbar.

Kommentar verfassen

Folge mir

Folge mir per email

%d Bloggern gefällt das: