Alltag | Begegnungen | Lebenszirkus | Unterwegs

Wartend

Januar 10, 2013

kärntnerstraße

Treffpunkt Oper Richtung Kärntnerstraße. Introvertiert? Sehr unpünktliche Freunde? Viel Spaß. Innerhalb einer Viertelstunde muss man vier Touristenpärchen fotografieren, drei Leuten den Weg zeigen – teilweise mit Händen und Füßen, weil Russisch spreche ich leider nicht – zwei Ticketverkäufer im Mozartkostüm abwimmeln und einer jungen Dame erklären, dass man nicht diese Lisa ist, mit der sie sich hier treffen möchte. Glücklicherweise habe ich nur die unpünktlichen Freunde.

Oft wenn ich hier oder vor einem anderen beliebten Fotomotiv warte und mir die Zeit vertreiben muss, denke ich darüber nach, auf wie vielen Fotos ich weltweit wohl irgendwo klein (oder auch größer) zu sehen bin. Vielleicht zeigt eine Mutter ihrem Sohn in Tokio gerade ein Foto von ihrem Urlaub in Wien, auf dem ich schnellen Schrittes mit einem Kaffeebecher in der Hand vor dem Kunsthistorischen Museum vorbeirausche. Oder es macht gerade ein Backpacker aus Louisiana einen Europatrip-Fotoabend mit seinen Freunden und auf der Wand, auf die der Beamer gerichtet ist, erscheint ein Bild, auf dem ich herzhaft über einen schlechten Witz lachend mit einer Freundin auf einer Parkbank vor der Karlskirche sitze. Eins ist auf jeden Fall sicher: wartend neben der Oper klebe ich schon in unzählig vielen Fotoalben. Machen die Leute heute sowas noch? Na jedenfalls bin ich zumindest am Computer abgespeichert. Schade, dass das mit den Bildern nicht so funktioniert wie bei Harry Potter…

  1. Genau das Gleiche hab‘ ich mir auch schon oft gedacht. Allerdings bin ich mir sicher, dass ich auf Dutzenden davon gerade irgendwie dämlich dreinschaue. Zum Beispiel, weil ich (gierig, wie ich bin) eine schwere Schachtel mit irgendwelchen Softdrinks durch die Gegend trage…

    Na hoffentlich haben die Leute wenigstens Spaß und ich finde mich nie als Facebook-Meme wieder. 😉

    1. Dem kann ich mich nur anschließen. (: Wobei mir auch schon durch den Kopf ging, erst recht eine Grimasse aufzusetzen, wenn ich merke, dass in meine Richtung fotografiert wird, und zu ‚photobomben’…

    2. @DerSinn Haha stimmt.. ich will die Fotos auch eigentlich gar nicht sehen. Obwohl.. auf den meisten ist man vermutlich eh nur sehr klein drauf, so dass man den Gesichtsausdruck gar nicht wirklich sieht.

      Das mit dem Meme hab ich mir auch schon mal gedacht! Ich möchte bitte auch nicht auf 9gag zu finden sein.. schmeichelhafte Memes gibt’s nämlich recht selten *g

      @Pik Hihi.. ich mag Photobomb-Bilder – die sind meistens ziemlich lustig. Du solltest das auf jeden Fall einführen! 😀

      @tomberg Das stimmt, ja. Allerdings meine ich ja eher die Fotos, bei denen Sehenswürdigkeiten fotografiert werden und man selbst nur irgendwo klein drauf ist. (So wie die Herrschaften auf diesem Straßenbild zB :))

  2. Eine sehr schöne Anekdote! Und lustigerweise bin ich heute ständig in Fotos hineingelaufen und wurde „geblitzt“ – das kommt davon, wenn man sich als Tourist unter Touristen an den Touristenorten bewegt:)

Kommentar verfassen

Folge mir

Folge mir per email

%d Bloggern gefällt das: