Alltag | Kinkerlitzchen des Tages | Lebenszirkus | Unterwegs | Winter

Kinkerlitzchen des Tages

Februar 19, 2015

„Das Kinkerlitzchen – in seltenen Fällen auch Kinkerklitzchen genannt – bezeichnet eine Kleinigkeit. Der Ausdruck wird meistens gebraucht um die Belanglosigkeit der als Kinkerlitzchen bezeichneten Sache hervorzuheben.“ (mundmische.de)
drecksschneeHeute: Stadt-Schnee

Ja ich weiß: Wie originell, über etwas zu meckern, das ohnehin schon von 99% der WienerInnen im täglichen Smalltalk und auf verschiedensten Social Media-Plattformen zerrissen wird (und uns allen sämtliche Nerven kostet). Allerdings fallen mir mindestens tausend Gründe ein, warum Schnee in der Stadt meistens ziemlich „ungut“ ist – ich verteufle ihn hier und jetzt aber ausnahmsweise nicht wegen steckenbleibenden Autos, nichtkommenden Straßenbahnen, eisignassen Gesichtern, feuchtmatschigen Füßen oder weil er wieder einmal viel zu spät dahergekommen ist (ich will ihn im Advent!!) – nein, heute geht es darum, dass dieser Schnee sich nur sehr kurz so schön weiß und fluffig über die Stadt legt. Rein optisch macht er unser Wien anfangs ein wenig ruhiger und friedlicher und generell auch sehr hübsch anzuschauen. Aber wie wir alle wissen, hält dieser Zustand nicht sehr lange an. Diese dreckigen Schneeberge, die den flauschigen Schneeflocken folgen, sind mir echt zuwider. Pfui.

 Kleinigkeiten, Nichtigkeiten, Firlefanz, Unsinn, Lächerlichkeiten, Kleinkram, Lappalien und Nebensächlichkeiten, über die ich nachdenke. Die mich zum Lachen bringen oder mich wütend werden lassen. Die Freudensprünge auslösen oder ein Stirnrunzeln hervorrufen. Die mich bewegen. Die mir trotzdem irgendwie wichtig sind. Das sind meine Kinkerlitzchen. 

Kommentar verfassen

Folge mir

Folge mir per email

%d Bloggern gefällt das: