Ich hab da was gehört..

Ich hab da was gehört.. #32

von am März 7, 2018

Eine Freundin, die Psychotherapie studiert, erzählt: „Ich möchte mir gerne irgendwann einen Hund zulegen und vielleicht auch zusätzlich eine Tiertherapie-Ausbildung machen.“
Ich: „Oh wow cool! Welche Hunde eignen sich denn da am besten?“
Sie: „Ach eigentlich diese ganz normalen Familienhunde: Labrador, Golden Retriever oder Tyrannosaurus Rex.“

Tyrannosaurus Rex

weiterlesen

Ich hab da was gehört.. | Öffi-Geschichten

Ich hab da was gehört.. #31

von am Oktober 28, 2017

Zwei junge Frauen unterhalten sich:
„Schaust du auch Game of Thrones?“
„Pfft natürlich!!! Also wirklich… wer schaut denn bitte nicht Game of Thrones?“
„Nageh so isses jetzt auch wieder nicht. Ich kenne Leute, die nicht Game of Thrones schauen.“
„Echt? Die müssen ja seltsam sein. Wer ist das so?“
„Na ja halt… zum Beispiel äh… meine Oma.“

weiterlesen

Ich hab da was gehört.. | Öffi-Geschichten

Ich hab da was gehört.. #30

von am August 6, 2017

Zwei Freundinnen, unterwegs mit ihren insgesamt fünf Kindern, unterhalten sich in der U-Bahn neben mir.
Die eine zur anderen:
„Seufzzzz… Ich brauche einen Mann, der Ziele hat. Weißt du? Einen, der sagt: Mit 30 will ich das erreicht haben, mit 35 das, mit 40 das. Mein Mann ist überhaupt nicht so. Dem ist alles egal! Der ist zu überhaupt nichts zu gebrauchen!“

Pssst – mein Tipp: Einen Mann heiraten, den man auch gebrauchen kann.

weiterlesen

Begegnungen | Ich hab da was gehört.. | Lebenszirkus | Wien

Ich hab da was gehört.. #26

von am Januar 1, 2017

Eine Freundin erzählt mir von ihrem letzten Date:
Sie und er sitzen in einem Lokal und stellen bei ihrer Unterhaltung zufällig fest, dass sie beide gerne und regelmäßig ein bestimmtes Wiener Bad besuchen, um dort in die Sauna zu gehen.
Er: „Aah.. ich war mir ja zuerst nicht ganz sicher, ob du das bist, aber jetzt weiß ich es fix. Ich hab dich schon in der Sauna gesehen!“
Sie erzählt mir, dass dort nie allzu viel los ist und sie dort so gut wie alle vom Sehen her kennt, weil sie sehr oft dort ist. Ihn hat sie dort aber noch nie gesehen. Da dort die meisten 50+ sind, hätte er ihr auffallen müssen, meint sie.
Sie: „Ach wirklich? Ich hab dich noch nie dort gesehen. Wie kannst du sicher sein, dass ich das war?“
Er: „Du gehst nach jeder Saunarunde immer in das linke Becken auf der rechten Seite.“
Sie erklärt mir, dass es dort vier verschiedene Becken zum Abkühlen gibt.
Sie: „Oh.. äh ja.. das war dann wohl ich. Du hast gesehen, dass ich mich immer in dem einen Becken abkühle? Das heißt du hast mich beobachtet?“
Er: „Na ja weißt du.. es fällt auf, wenn dort so eine junge, hübsche Frau ist. Da schaut man schon gerne hin.“
Sie meint, um zu wissen, dass sie immer nur in dieses eine Becken geht, muss er sie über Stunden oder gar über Tage beobachtet haben. Und das noch dazu irgendwo versteckt in einer Ecke. Creepy! Es war übrigens wenig überraschend das erste und auch letzte Date.

weiterlesen

Begegnungen | Ich hab da was gehört.. | Öffi-Geschichten | Wien

Ich hab da was gehört.. #25

von am September 23, 2016

Zwei Schülerinnen sitzen in der Straßenbahn.
„Sag mal ist die Brille eigentlich neu?“
„Ja! Also nein, nicht wirklich. Nur an mir ist sie neu. Die hab ich in einer Schublade im Schlafzimmer meiner Eltern gefunden. Die hatte meine Mama auch schon auf damals in den 70ern oder 80ern oder so. Also voll Vintage!!“
„Achsoooo! Darum schaut sie so beschissen aus!“
Die Brillenträgerin lacht kurz auf.
„Äh nein sorry, ich mein das wirklich so.“
„Oh. Okay… also… wirklich?… Also ich finde… Hmm. Nein also ich…“
Eine Frau, die neben ihnen steht, schaltet sich ein: „Also ich finde die Brille sehr schön. Und sie steht Ihnen auch ganz wunderbar!“ ♥

weiterlesen

Alltag | Begegnungen | Grätzlgschichtn | Ich hab da was gehört.. | Lebenszirkus

Grätzlgschicht: Spezielle Wünsche

von am September 14, 2016

Vor ein paar Tagen bin ich nach dem Lebensmitteleinkauf in die Trafik gegenüber vom Supermarkt meines Vertrauens, um nach der neuen Ausgabe meines Lieblingsmagazins zu schauen. Das Zeitschriftenregal musternd fiel mir ein, dass ich diesen Monat eine besondere Karte nach Deutschland senden muss, weshalb ich mir gleich Briefmarken mitnehmen wollte. Ich legte dem grau melierten, etwa 55-jährigen Herrn Trafikanten das Magazin auf den Ladentisch und bestellte eine Marke nach Deutschland dazu.
„Eine WAS?!?“
„Eine Marke.. eine Briefmarke nach Deutschland, bitte.“
„Achso eine MARKE!!! Briefmarke!! Puh mal schauen…“
Nach einem verwirrten Blick kramte er mit in Falten gelegter Stirn in einer Schublade und nahm schließlich einen alten, etwas schmutzigen Kartonumschlag heraus, in dem sich Briefmarkenbögen befanden.
„Also hm puh nach Deutschland… wie vü Cent sandn des? Hm. Njo des derfatn 72 Cent sei. Hmm?“
„Ich bin mir leider nicht sicher…“
„Na momenterl i schau gschwind noch“ sprach er und verschwand für eine gefühlte kleine Ewigkeit im Hinterzimmer. Der vermutliche Kettenraucher hinter mir seufzt-röchelte ungeduldig ganze zwei Mal bis der Trafikant endlich wieder im kleinen Geschäftslokal erschien.
„80 sans! 80 kost des scho! Na seawas. Na guat donn moch ma des so…“ Nach vorsichtigem Falten und Abtrennen drückte er mir eine 70-Cent-jungknackige-Senta-Berger-Marke und eine 10-Cent-Alpen-Goldregen-Marke in die Hand – solche, die man noch selbst abschlecken muss.

dsc_0009b

Ich kam mir bei einem Einkauf schon lange nicht mehr so „speziell“ vor.
Bei all den ganz normalen äthiopisch-norwegischen-Fusionsküchen-Restaurants, Concept-Stores, in denen einem Marillenmarmelade-Gesichtsmasken angeboten werden während man vegane Fairtradebiomode für Meerschweinchen kauft, Apps, die für dich auf die Toilette gehen und Papaya-Schnitzel-Müslis im Supermarktregal – richtig besonders ist, wer heutzutage noch Briefmarken kauft.

weiterlesen